0 Artikel

Die Übermittlung des Dharma in Zen-Buddhismus

Die Übermittlung des Dharma in Zen-Buddhismus

Wir haben gesehen, dass im Zen-Buddhismus, die Übermittlung des Dharma (Wahrheit oder Wirklichkeit genannt) Ära eines der wichtigsten Übertragungen und es galt “ein spezielles Getriebe außerhalb der Schrift”, Aber wie hat dieses Getriebe?

Der Geist der Dharma-Übertragung gestartet, Nach der Überlieferung, bei einer Gelegenheit, als der Buddha in der Mitte eine große Wahlbeteiligung von Jüngern saß. Hunderte von Bodhisattvas und Heiligen waren anwesend, Mönche und Nonnen, Brüder und Schwestern zu legen, sowie mehrere Aufträge von himmlischen Wesen. Alle warteten schweigend auf den Buddha, eine Rede zu halten, aber diesmal statt der Master einfach zu reden Rose Golden Flower inmitten der Stille der Versammlung.

Nur Mahakashyapa, einer der Jünger des älteren bekannt durch seine Askese, Er verstand die Bedeutung der Aktion des Buddha und subtil lächelte. Der Buddha sagte dann: “Ich bin der Besitzer des Auges des Dharma, das Nirvana ist wunderbar, der Geist, Das Geheimnis der Wirklichkeit und Unwirklichkeit und die Tür der transzendentalen Wahrheit. Jetzt gebe ich es auf Mahakashyapa“. Dies war der Geist der Dharma-Übertragung.

Das spezielle Getriebe Mahakashyapa

 

Obwohl es schwierig ist, ist Express, was passiert, notwendig, zu versuchen, es zu verstehen: Als der Buddha Golden Flower - stieg, nicht, wenn er, die es nur in Betracht die anderen Jünger, die es versäumt sprach gemacht, die Bedeutung seines Handelns zu verstehen,- fand eine direkte Kommunikation der Wahrheit eines Sinnes zu einem anderen. Von einem obersten Zustand der Erleuchtung Geist zum anderen fast war und genau das brauchten die zartesten Berührungen, um Perfektion zu erreichen. Dies ist, was durch spezielle Übersetzung verstanden werden sollte; Was passiert, oder wird von einem Geist zum anderen in der höheren geistigen übertragen.

Dann vermittelt Mahakashyapa den Geist dem Dharma zu anderen. Nach der Überlieferung vermittelt er den Geist dem Dharma-Ananda, Es war der persönliche Begleiter des Buddha während seiner letzten zwanzig Jahre. Ananda im Gegenzug zu seinem Schüler Sanakavasa, und So weiter den Geist des Dharma Es fuhr fort, Übertragung durch eine lange Linie von spirituellen Lehrern.

Der Geist des Dharma fortgesetzt durch eine lange Linie von spirituellen Lehrern übertragen. Nicht Ruhm importieren einige von ihnen, während andere unter den angesehensten Lehrern des indischen Buddhismus sind. Diese gelten traditionell als die Siebenundzwanzig Patriarchen Indianer der Zen-Schule (Achtundzwanzig einschließlich Bodhidharma)

Diese können Sie interessiert:

    2 Kommentare

  1. Ich mag das Thema Buddha in der Tat einige Klassen von Tao besuchen, die mich alle an diesem Thema interessiert

  2. Es ist faszinierend, alles über Geist und Seele, ich liebe es, sie zu lesen

Ansichten

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BB1