0 Artikel

Liebe über die Sterne. Die Tanabata-Legende

Liebe über die Sterne. Die Tanabata-Legende

Tanabata ist eines der bekanntesten Festivals in Japan, auch bekannt als “Das Festival der stars“. Diese Feier in Wirklichkeit Teil einer faszinierenden Legende, die eine ganze Komposition von Ritualen und Traditionen geschaffen hat. Es ist eine Geschichte aus dem japanischen Häusern und Straßen Orlan von farbigem Papier einmal im Jahr sind, immer zusammen Sie mit dem siebten Tag des siebten Monats des Mondkalenders.

 

Die Tanabata-Legende

Die Legende besagt, dass vor Tausenden von Jahren, die Tochter des himmlischen Königs Tentei, bekannt als Orihime, Name der Weaver Prinzessin bedeuten würde, hatte ein unglaubliches Talent für das Weben, und entwickelt sein Talent an den Ufern des Flusses Amanogawa, Es ist wie es war in der Antike zu unserer Milchstraße bekannt. König Tentei freute sich mit Stoffen machen seine schöne Tochter, und sie freute sich jeden Tag Ihres Lebens, etwas, das ihn daran gehindert, zu wissen, dass jemand, der sich verlieben, die ihr tief betrübt.

TENTEI, die Traurigkeit seiner Liebe Tochter zu sehen, Er entschloss sich, planen ein Treffen zwischen ihr und einem Pastor, der auf der anderen Seite des Flusses Amanogawa war, Hikoboshi um die Stimmung der Prinzessin zu verbessern. Als beide gefunden wurden, Liebe entstand sofort zwischen den beiden, die waren entzückt links gegenseitig. Nicht lange, nachdem sie verheiratet und eine sehr glückliche Ehe bildeten.

Sie waren so glücklich zusammen, die jeden Tag bis jetzt nicht funktioniert und Spaß haben beschäftigt. Kleidung des Himmels begann zu alt und abgenutzt; Kühe und Hikoboshi Obstgarten begann sich zu verschlechtern. Der Gott des Himmels Tentei wurde wütend und trennte sie anweist, Orihime Hikoboshi und das Westufer des Flusses im Osten, denken, dass sie zurückkehren würden, um zu arbeiten, wenn sie sie getrennt. Aber es kam nicht. Orihime rief der Traurigkeit und blieb Vlies; wie Hikoboshi gesperrt, die sich in seinem Haus ohne Teilnahme an ihrer Arbeit.

Schockiert, um die Tränen ihrer Tochter zu sehen, indem Sie nicht in der Lage zu sehen, ihren geliebten beschlossen, etwas dagegen zu tun. Er versprach, dass er ihren geliebten sehen würde, aber nur einmal pro Jahr, am siebten Tag des siebten Monats, nur dann, wenn sie ihre Aufgaben erfüllt hatte. Sehr zufrieden, die Prinzessin sofort akzeptieren und arbeiteten sorgfältig an ihrem geliebten dieses Jahr sehen. Aber das Ziel ist manchmal grausam und den siebten Tag des siebten Monats wiedergegeben, die nicht ihrem geliebten angehen könnte, Da gab es keine Brücke über den Fluss Amanogawa. Beide Liebhaber waren traurig am Ufer des Flusses, und die Prinzessin fing an, von ihrem Unglück untröstlich weinen. Die Prinzessin weinte so viel in diesem moment, eine Herde von Elstern kamen von diesem traurigen Schrei angezogen, Sie stellten fest, die Situation, in der die Prinzessin war, und Sie versprachen, dass sie jedes Jahr Brücke machen würde, Wenn es nicht zu regnen, Ihre Flügel ausbreitet und bilden eine Brücke zwischen beiden Seiten. Dies ist, wie die Liebhaber bekam zu sehen, jedes Jahr. Aber wenn es in dieser Nacht regnete, dann die Elstern nicht fliegen konnte, oder bilden die Brücke und dann Liebhaber nicht könnte. In Japan ist es Regentag des Tanabata soll so die Regen der Tränen.

Das Tanabata-fest

 

Das Tanabata Festival feiern, in Japan ist es üblich, dass Menschen Wünsche zu schreiben in kleine Streifen aus Papier genannt auch mehr... mehr.... Einmal geschrieben, Sie hängen in den Zweigen von Bambusstämmen und in der Nähe der Flüsse. Es ist auch Tradition, diese Streifen während des Festivals zu verbrennen, oder am nächsten Tag, in der Hoffnung, dass diese Sehnsüchte, solche Hoffnungen in Wirklichkeit werden.

 

 

 

Diese können Sie interessiert:

Ansichten

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BB1