0 Artikel

Die Schönheit der Stille

Die Schönheit der Stille

In unserer Zeit, die Stille ist ein Luxus geworden - nur einige Leute mit wirtschaftlichen Privilegien oder eine raffinierte Ausbildung Zugang der Stille-. Die Stille des physischen Raums, wie die tiefe Stille des Geistes. Es spricht, dass die Stille ein Luxusgut ist; Jedoch, eigentlich ist etwas, das notwendig ist für das Wohlbefinden die Körper und Geist: verschiedene Studien zeigen, dass die hohe Lärmbelastungen die Wahrnehmung verändern und mit einer psychischen Erkrankung korreliert; Andererseits, die Stille hat eine Qualität, die Neurogenese verbessert (die Bildung von neue neuronale Verbindungen). Schließlich, Außerdem gibt es die viel ältere Vorstellung, die sich bezieht, um mit der Mystiker zum Schweigen zu bringen, mit den Staaten der Verbundenheit mit der Natur oder mit der Gottheit, mit dem Frieden des Verstandes, bringt Verständnis für die Wahrheit oder das, was über die Änderung (der Lärm der Gedanken und ihrer Konzepte).

Schweigen ist Gold.

Da es der beliebte Phrase sagt, Schweigen ist Gold, ein überlegenes Material gold Gold. Der Grundwert, der die Stille, Darüber hinaus Ruhe, Das heißt, dass gleiche Frieden, Amplitude und Stabilität, die notwendigen Voraussetzungen für die Weisheit zu erreichen. Der Lehrer der buddhistischen Meditation Alan Wallace schlägt vor, dass in der gleichen Weise, dass dank der Erfindung des Teleskops und der Mikroskop - Wissenschaft entwickelt worden ist und ohne diese schwer hätten wir eine Astronomie oder Mikrobiologie wie diejenigen, die- gewissen wissen bedient und braucht eine eigene “Teleskop”. Dieses Teleskop ist grundsätzlich Aufmerksamkeit, die Fakultät für Regie dagegen stabil und etwas stetig vertiefen. Je nach Bedarf sowie ein Teleskop verwenden, wir dies ist stabil, der Geist braucht eine Stabilität: ist die Stille, die uns erlaubt, Detail und Tiefe zu sehen.

In einem kürzlich erschienenen Artikel in der New York Times, der Dichter Megan O'Rourke erzählt seine immersive Erfahrung in Hoh in Washington State forest, einer der größten und ältesten Wälder in Nordamerika und die ist direkt am Meer. O' Rourke erzählt seine Erfahrung verlassen urban, geben den Wald und darüber nachdenken, das leise Rauschen und die Wirkung der Stille im Kopf: in seinen Gedanken, Erinnerungen und Selbstwertgefühl. O' Rourke schreibt:

Am Rand des Wassers, die Transformation war subtiler - eine innere Transformation, mehr als eine externe Änderung. Es ist in der Stille, Wir sehen mehr - mit unseren Sinnen-. Ich erkannte zwei umgestürzte Bäume, deren Wurzeln so miteinander verflochten sind, dass es unmöglich wäre, sie zu trennen, ohne sie beide zu beschädigen. Immer läuft statt beschleunigen als motor, meines Erachtens ging Geschwindigkeit, Rutschen, seitwärts und nach innen. Eingabe einer Bucht, Ich merkte wie gewohnt ich Lärm bin, wenn meine Gedanken begannen, das Rauschen der Wellen zu interpretieren, als sei es das Dröhnen der Motoren.

Wir denken in der Regel von der Notwendigkeit des Schweigens als eine Möglichkeit zur Kommunikation mit unserem inneren selbst. Paradoxerweise, in der stillen Tage verbringen Sie im Olympia-Park, Ich entdeckte, dass immer weniger nach innen und der Gemeinschaftsraum bewusster konzentriert…

Was sich in dieser existentiellen Stille von alten Steinen und alten Ozean bekannt wurden Erinnerungen - meine Mutter, für fast gestorben 10 Jahre und die tiefen Strafe, die mein Sohn noch nie getroffen, und was auch immer er verlieren würde keinen bekannten -. Diese Gedanken waren wie Musik. Statt, dass ich sie hatte sie hatte mich, und ich habe über einen Hügel von riesigen Protokollen - etwas mehr von 30 Meter, als Spiele am tosenden Meer gestapelt- und ich lasse das Treibholz um meine Füße zu wärmen und die Stille wurde einen Pool in meinen Ohren. Um uns zu hören, Manchmal müssen wir uns zu uns selbst und in der Stille einzutauchen, bis wir allein mit dem internen Lärm sind und können mehr als gerecht werden lassen.

O' Rourke deutet darauf hin, dass moderne Menschen aus der Stille fliehen, Obwohl dies so friedlich, weil es eine Art von Horror Vacui produziert, eine Andeutung des Todes oder einer Konfrontation mit losen Enden der Seele. Lärm und Hektik und produktives Leben, Andererseits, uns diese Konfrontation zu vermeiden. Er hat Recht. Und es ist auch wahr, dass um Konfrontation zu vermeiden, unsere Köpfe reduziert seine Amplitude und bleibt im Zustand als vertraglich “Tunnelblick”. Wird eine reduzierte Version von sich selbst, begrenzt durch Reize, die es erhält - in der Regel Granulat, Ablenkungen, die dann Bedenken - sein. So, Wir bemerken nicht, dass die meisten unserer Gedanken sind nicht mehr als die Geräuschentwicklung der psycho-physischen Umwelt in der wir leben. Und wir merken nicht, dass Sie es eine andere Reihenfolge der klare Gedanken, breiter und tiefer, dass Sie erst einmal das Rauschen entstehen trifft seinen Lauf und beginnt, Raum zwischen den Gedanken zu haben. Es kommt wie bei der Musik - wo ist der Raum zwischen den Noten, was Musik macht, wie gesagt Debussy-: der Raum zwischen den Gedanken verursacht auch etwas Musik, eine bestimmte Harmonie des Bewusstseins.

Diese können Sie interessiert:

Ansichten

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BB1