0 Artikel

3 Schritte zur Achtsamkeitsmeditation

3 Schritte zur Achtsamkeitsmeditation

Jeden Tag mehr Menschen üben Meditation Kutter Achtsamkeit oder suchen, wie es zu tun. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Meditationssitzungen machen.

1. Finden Sie eine Tageszeit und einen ruhigen, bequemen Platz.

Das erste, was zu tun ist, eine Tageszeit finden, wenn wir uns einige Minuten widmen. Es gibt 2 große Zeiten in den Tag. Die erste ist, wenn wir steigen, bevor die Routine des Alltags beginnen. Dies kann uns den Tag mit einer positiven Einstellung beginnen helfen. Das zweite Mal ist vor dem Schlafengehen, als eine Möglichkeit, den Geist nach einem Tag der Arbeit von Beschwichtigung. So können wir unsere Qualität des Schlafes entspannen und verbessern. Außerdem, Der Vorteil einer dieser beiden Momente der Wahl ist, dass die Häuser sind in der Regel leiser sein, vor allem, wenn wir Kinder haben. Unabhängig davon, wann wir für die Praxis finden, Wichtig ist, dass dieser ohne Unterbrechung durchgeführt werden kann.

Sobald Moment gewählt, wir saßen oder lagen auf einem bequemen Platz, in der Stille, mit einem trüben Licht und mit geschlossenen Augen. Wenn wir sitzen besser, wenn wir wieder gegen, errichtet, ohne in die Haltung versinkt.

2. Wählen Sie ein Element, in dem die Aufmerksamkeit konzentrieren

Kann sein, atmen: Sie schauen Sie sich alle Gefühle, die daraus fließen, ohne sie in irgendeiner Weise zu verändern zu versuchen,. Zum Beispiel können wir mit dem Lufteinlass durch unsere Nase besuchen, seine Temperatur, wie die Lunge anschwellen und wie Luft bewegt sich aus ihnen heraus, wie unsere Membran erweitert ... Und wie sie kommen Gedanken, die Abkehr ohne Ausarbeitung oder Gerichtsverfahren und zurück auf die Atmung zu konzentrieren.

Oder es kann unser Körper sein: konzentrieren wir uns auf jeden Körperteil, ohne Änderungen, Aufmerksamkeit auf Ihren Stress oder Entspannung, seine Temperatur, seine Position, Reibflächen mit ...

Es kann auch Yoga praktizieren oder zu Fuß. Sie können einen Sound besuchen, eine Kerze, ein Satz, der uns wie ein Mantra inspirieren, etc..

Ausfall eines sichtbaren Objekt vor denemos Ziel, Wir können unsere Augen schließen während der Meditation. So erhalten wir eine höhere Konzentration.

3. gehen die Gedanken lassen, die, wie sie entstehen kommen.

Wir wählen das Objekt, das Sie wählen, ist es wichtig, darauf zu konzentrieren, ohne es zu ändern, noch geben die Bewertungen gut oder schlecht, beobachtete, wie ist. Der Geist wird abgelenkt, Es ist in ihrer Natur. Aber sobald wir erkennen, dass wir dienen wieder von uns gewählten Objekt abgelenkt worden. Wir sollten sie nicht beurteilen, diesen Gedanken für mit, oder das Denken selbst.

Dieser Zyklus wird so oft wie nötig durchgeführt, jedes Mal ein Gedanke kommt, zur Seite legen und wieder unser Ziel zu dienen. Ein Trick ist, unsere Gedanken wie Wolken zu sehen, die kommen und gehen. Wir waren nicht auf die Cloud, wir in Gedanken nicht verheddern, aber wir sehen, wie sie kommen und gehen.

Ansichten

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

BB1